plusWGs-Twitter plusWGs-Facebookseite
 
So könnte Ihre Wohngemeinschaft funktionieren:
Die fidele Alten-WG in Laboe

« Ältere Eintrage

plusWGs.de ist größtes Portal für gemeinsames Zusammenwohnen im Alter

Das Portal “plusWGs.de – Wohngemeinschaften für Menschen ab 50 und für Senioren” ist im Frühjahr 2010 online gegangen und besteht mittlerweile seit 7 Jahren. Gestartet ist die Webseite unter dem sperrigen Namen “senioren-wg-verzeichnis.de” nach kurzer Zeit hat sich jedoch herausgestellt, dass die meisten Besucherinnen und Besucher des Wohnportals zwischen 45 Jahren und 65 Jahren sind. Durch den Namen plusWGs.de soll nun die Hauptzielgruppe “50plus” bzw. “60plus” angesprochen werden. In den letzten Jahren hat sich das WG-Portal auch zur Anlaufstelle für Mehrgenerationen-WGs, Bauernhof-WGs und für Anbieter und Suchende für “Wohnen für Hilfe” entwickelt.

Inzwischen gibt es eine Hand voll Konkurrenten, die jedoch – zumindest bisher – nicht als ernst zunehmende Alternativen gehandelt werden können. plusWGs.de ist mit über 2.000 Besuchern am Tag und ca 4.000 Anzeigen die größte Plattform für gemeinschaftliches bzw. alternatives Wohnen im Alter. Andere Anbieter haben deutlich weniger Zugriffe und vergleichsweise wenige Anzeigen. Eine schnelle Vermittlung ist hier bei plusWGs.de deutlich wahrscheinlicher.
Derzeit  wird die Webseite überarbeitet und wird voraussichtlich im Sommer 2017 in einem komplett neuen Design und  mit vielen neuen Funktionen für eine einfache und erfolgreiche Suche nach Mitbewohnerinnen und Mitbewohner für gemeinsames Zusammenwohnen erscheinen. Dabei werden natürlich die Erfahrungen der letzten Jahre mit einfließen, um einen möglichst umfangreichen und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Service anzubieten.

Bis dahin können Sie sich gerne die anderen WG-Portale ansehen und hier (oder per E-Mail an neu@pluswgs.de) gerne ein Feedback geben, was Ihnen gut oder nicht so gut gefällt:

  • Wohnportal-Plus.de
  • SeniorenWG-Gold.de
  • Nummer50.de
  • Gold-WG.com
  • Senioren-WG-finden.de

plusWGs.de in den sozialen Netzwerken:

Hinweis: “Plus WG” ist eine eingetragene Marke von Felix Herzog, Betreiber von plusWGs.de


Keine Kommentare - kommentieren... »
Schlagwörter: , , , ,


Wohnungskredit finden & nutzen: Worauf muss ich achten?

erstellt am: 23. April 2018


Wer eine Wohnung kaufen möchte, muss häufig einen Wohnungskredit aufnehmen. Denn nur dadurch haben die meisten Menschen die Mittel, um die Wohnung zu finanzieren. Häufig wird die Wohnung jedoch nicht vollständig durch den Kredit bezahlt. Stattdessen wird meist ein bestimmter Anteil an Eigenkapital gefordert. Dieser sollte bei mindestens 20 oder 30 Prozent des Kreditbetrags liegen. Der Wohnungskredit kann schließlich von einer Sparkasse oder einer Bank zur Verfügung gestellt werden.

Wie sehen die Voraussetzungen für einen Wohnungskredit aus?

Möchten Sie einen Wohnungskredit aufnehmen, müssen Sie normalerweise mehrere Voraussetzungen erfüllen. Wichtig ist, dass Sie ein regelmäßiges Einkommen nachweisen können. Dabei kann auch die Höhe des monatlichen Einkommens die Kreditwürdigkeit beeinflussen.

Weiterhin müssen Sie in der Regel ein gewisses Eigenkapital mitbringen. Wie bereits erwähnt, sollte dies mindestens 20 bis 30 Prozent der Kreditsumme betragen. Darüber hinaus wird in der Regel der Schufa-Score überprüft. Ein negativer Schufa-Eintrag wirkt sich im Normalfall negativ auf die Kreditwürdigkeit aus.

Die Sicherheiten: Grundschuld, Bürgschaft & Co.

Damit Sie bei einer Bank bzw. einer Sparkasse einen Wohnungskredit bekommen können, müssen Sie meist nicht nur verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Denn in der Regel müssen Sie außerdem einige Sicherheiten nachweisen können. Häufig wird die Kreditsumme zu einem Anteil von 60 bis 80 Prozent durch die Grundschuld gesichert.

Durch die Grundschuld besitzt der Kreditgeber ein Pfandrecht an der Wohnung, die Sie mit dem Kredit kaufen. Der restliche Kreditbetrag wird wiederum meist durch verschiedene andere Sicherheiten abgesichert. Üblich sind zum Beispiel folgende Sicherheiten:

  • Kapitallebensversicherung
  • Verpfändung der Wertpapiere
  • Bürgschaft

Hilfreiche Tipps zum Wohnungskredit

Bei der Suche nach einem passenden Wohnungskredit kommt es auf verschiedene Faktoren an. Ratsam ist es auf jeden Fall, sich Zeit zu lassen. Dies gilt sowohl für die Wohnungssuche als auch für die Suche nach einem geeigneten Kredit. Bei der Suche nach dem Wohnungskredit sollten Sie schließlich am besten folgende 5 Tipps zum Kredit für Wohnungen beachten:

  • Zum einen sollten Sie sich viele Angebote von unterschiedlichen Banken anschauen und einholen.
  • Zum anderen sollten Sie die verschiedenen Angebote sehr genau miteinander vergleichen.
  • Darüber hinaus sollten Sie überprüfen, ob kostenlose Sondertilgungen möglich sind. Durch Sondertilgungen können Sie ggf. schneller von Ihren Schulden befreit sein.
  • Zudem sollten Sie auf die Zinsbindung achten. In einer Hochzins-Phase sollten Sie sich am besten für eine kurze Zinsbindung entscheiden. Falls Sie den Kreditvertrag jedoch in einer Niedrigzins-Phase abschließen, ist eine lange Sollzinsbindung durchaus sinnvoll.
  • Bevor Sie letztendlich den Kreditvertrag unterzeichnen, sollten Sie sich diesen sehr gründlich durchlesen.

 


Keine Kommentare - kommentieren... »


Volkswagen Bank: Die Kredite für Privatkunden im Blick

erstellt am: 23. April 2018


Bei der Volkswagen Bank können Sie ein Girokonto eröffnen und eine Volkswagen Visa Card erhalten. Zum weiteren Volkswagen Bank Angebot gehören zum Beispiel ein Tagesgeldkonto, ein Sparkonto, ein Sparbrief sowie ein Sparplan. Doch auch ein Wertpapierdepot sowie verschiedene Versicherungen bietet die Volkswagen Bank an. Dazu hält die Bank mehrere Kredite für Privatkunden bereit.

Der Ratenkredit: Für verschiedene Zwecke nutzbar

Zu den Krediten der Volkswagen Bank gehört unter anderem der Ratenkredit. Durch diesen können Sie einen Kreditbetrag von 1.000 Euro bis zu 50.000 Euro erhalten. Dabei haben Sie die Möglichkeit, eine Laufzeit zwischen zwölf und 120 Monaten zu wählen. Der effektive Jahreszins richtet sich schließlich nach der Laufzeit sowie nach der Bonität und liegt im Bereich 2,99 Prozent bis 6,99 Prozent. Der Sollzinssatz ist wiederum gebunden und bewegt sich im Bereich 2,95 Prozent bis 6,78 Prozent p.a.

Zudem ermöglicht dieser Kredit Sonderzahlungen. Doch auch wenn Sie die Kreditsumme vor dem Ablauf der Laufzeit zurückzahlen möchten, können Sie dies machen. Jedoch müssen Sie in diesem Fall eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen. Diese beträgt, je nach Restlaufzeit, entweder 0,5 Prozent oder ein Prozent. Beim Abschluss des Kredits können Sie außerdem eine Kreditabsicherung auswählen.

Der Rahmenkredit & der Dispokredit: Welche Vorteile bieten diese Kredite?

Sofern Sie eine Kreditsumme zwischen 2.500 Euro und 25.000 Euro aufnehmen möchten, kann ggf. auch der Rahmenkredit der Volkswagen Bank für Sie in Frage kommen. Bei diesem sind Sondertilgungen sowie eine Kreditabsicherung ebenfalls möglich. Die Laufzeit ist in diesem Fall jedoch nicht begrenzt. Die minimale Monatsrate liegt bei ein Prozent der Kreditsumme. Die Konditionen für diesen Kredit sind variabel. Diese richten sich normalerweise nach der Entwicklung auf den Kapital- und Geldmärkten.

Daneben gibt es bei der Volkswagen Bank einen Dispokredit. Auch der Zinssatz dieses Kredits kann sich verändern. Zudem ist die Laufzeit nicht eingeschränkt. Der Kreditbetrag wird schließlich individuell vereinbart und die Rückzahlung kann flexibel erfolgen. Eine Kreditabsicherung für den Dispokredit wird bei der Volkswagen Bank jedoch nicht angeboten.

Der Baufinanzierung Service: Zahlreiche Banken & Sparkassen im Vergleich

Neben dem Ratenkredit, dem Rahmenkredit und dem Dispokredit bietet die Volkswagen Bank einen Service für Baufinanzierungen an. Möchten Sie also eine Baufinanzierung abschließen, können Sie durch die Volkswagen Bank verschiedene Angebote erhalten. Hierbei fungiert die Volkswagen Bank im Grunde als Vermittler.

Um hier schließlich eine passende Baufinanzierung zu finden, können Sie eine Anfrage stellen. Dies kann online, in einer Filiale oder per Telefon gelingen. Anschließend können Sie sich beraten lassen und ein Angebot einholen. Dabei werden insgesamt über 400 Banken sowie Sparkassen miteinander verglichen. Folglich erhalten Sie einen Darlehensvorschlag. Sofern Sie das Darlehen auswählen, wird die Bank den Vertrag vorbereiten und die weiteren Formalitäten regeln. Mehr über die Volkswagen Bank Services für Baufinanzierungen können Sie zum Beispiel auf www.qomparo.de erfahren.


Keine Kommentare - kommentieren... »


Einen Kredit als Rentner aufnehmen: Wie funktioniert’s?

erstellt am: 23. April 2018


Viele Rentner sind noch ziemlich fit und möchten verschiedene Aktivitäten unternehmen. Doch hierfür fehlen häufig die finanziellen Mittel. Ein Kredit kann dabei eine Möglichkeit darstellen, die notwendigen finanziellen Mittel für beispielsweise eine Urlaubsreise zu erhalten. Doch auch zur Finanzierung von Modernisierungen oder Renovierungen sowie zur Finanzierung von bestimmten medizinischen Geräten können Kredite nützlich sein. Bevor Sie einen Kredit aufnehmen, sollten Sie sich jedoch sehr gut über die einzelnen Angebote informieren. Gleichzeitig sollten Sie vorab überprüfen, ob Sie die monatliche Rate tatsächlich bezahlen können.

Ein Krediterhalt als Rentner ist nicht immer leicht

Wer im Rentenalter einen Kredit aufnehmen möchte, hat es oftmals nicht leicht. Denn viele Banken sehen Rentner als Risikofaktoren an. Aus diesem Grund werden viele Kreditanträge, die von Rentnern gestellt werden, nicht akzeptiert. Somit bekommen viele Rentner keinen Kredit. Dies ist vor allem bei Hausbanken sowie bei größeren Filialbanken der Fall.

Zudem gibt es bei vielen Kreditinstituten ein maximales Kreditalter. Dies liegt zum Teil sogar bei 65 oder 70 Jahren. Einige Kreditinstitute vergeben Kredite jedoch auch bis zu einem Alter von 79 Jahren. Meist wird der Krediterhalt jedoch schwieriger, desto älter der Kreditnehmer ist.

Dementsprechend würde ein Rentner im Alter von 65 Jahren öfters eine Kreditzusage erhalten als ein Rentner, der zehn Jahre älter ist. Insbesondere ab einem Alter von 75 Jahren wird es sehr kompliziert, einen Kredit zu erhalten. Sofern Sie einen Kredit als Rentner aufnehmen möchten, sollten Sie außerdem bedenken, dass viele Banken für Rentner die Kreditlaufzeiten begrenzen und/oder höhere Zinsen verlangen.

Wie können Rentner ihre Bonität erhöhen?

Damit Sie als Rentner einen Kredit aufnehmen können, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Zudem ist es wichtig, eine gute Bonität vorweisen zu können. Ob Sie letztendlich einen Kredit als Rentner erhalten, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Einnahmen: Um eine Kreditzusage erhalten zu können, müssen Sie normalerweise regelmäßige Einnahmen vorweisen können. Diese sollten ausreichend hoch sein. Am besten ist es, wenn die Einnahmen wesentlich höher als die regelmäßigen Ausgaben sind.
  • Schufa: Bevor die Bank einen Kredit vergibt, holt sie sich in der Regel eine Schufa-Auskunft. Dabei ist es wichtig, dass Ihre Schufa positiv ausfällt.
  • Laufzeit: Ratsam ist es, eine kurze Laufzeit auszuwählen.
  • Kreditsumme: Entscheiden Sie sich für eine geringe Kreditsumme, können Sie die Chance für eine Kreditzusage häufig erhöhen.
  • Sicherheiten: Falls Sie beispielsweise eine Immobilie besitzen oder andere Sicherheiten vorweisen können, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Kreditzusage oft höher.
  • Restschuldversicherung: Der Abschluss einer solchen Versicherung kann ebenso zu einer höheren Chance für eine Bewilligung beitragen.

Möchten Sie schließlich einen Kredit beantragen, sollten Sie sich vorab ausgiebig über die unterschiedlichen Banken und Angebote informieren. Mehr über Kredite für Rentner können Sie zum Beispiel auf https://onlinekredite.org/kredite-fuer-rentner/ erfahren.


Keine Kommentare - kommentieren... »


Eine passende Haftpflichtversicherung finden: So gelingt’s

erstellt am: 23. April 2018


Private Haftpflichtversicherungen beinhalten meist drei verschiedene Schadensarten. Hierzu gehören die Personenschäden, die Vermögensschäden sowie die Sachschäden. Sofern Sie schließlich einen Dritten schädigen, wird die Privathaftpflichtversicherung oftmals die Leistung für Sie übernehmen. Dies gilt jedoch nur für die Leistungen, die der jeweilige Tarif umfasst und meist nur bis zu einer bestimmten Höhe. Zudem ist es möglich, beim Abschluss der Haftpflichtversicherung eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Durch diese wird der zu zahlende Beitrag normalerweise reduziert. In jedem Fall sollten Sie vor dem Abschluss einer Haftpflichtversicherung die verschiedenen Tarife sehr genau miteinander vergleichen und schließlich abwägen, welcher Tarif für Sie am besten geeignet ist.

Die Deckungssumme ist ein entscheidendes Kriterium

Sehr wichtig ist, dass die Deckungssumme ausreichend hoch ist. Denn wenn Sie tatsächlich einen Schaden verursachen, können durchaus hohe Kosten entstehen. Dies gilt insbesondere bei Personenschäden. Vorteilhaft ist daher, wenn die Deckungssumme möglichst hoch ist.

Am besten ist, wenn die Deckungssumme bei mindestens fünf Millionen Euro liegt. Zudem ist es positiv, sofern die Deckungssumme für alle drei Schadensarten dieselbe ist. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. In manch einem Tarif gelten nämlich unterschiedlich hohe Deckungssummen für Vermögens-, Sach- sowie Personenschäden. Bedenken sollten Sie jedoch, dass nicht sämtliche Schäden vollständig bezahlt werden. Wer sogar vorsätzlich für einen Schaden sorgt, wird normalerweise überhaupt keine Zahlungen von seiner Privathaftpflichtversicherung erwarten dürfen.

Welche Leistungen sind sinnvoll?

Wie bereits erwähnt, beinhaltet eine Privathaftpflichtversicherung häufig sowohl Sach- und Vermögensschäden als auch Personenschäden. Dabei gibt es meist unterschiedliche Tarife, die mit verschiedenen Leistungen ausgestattet sind. Welche Leistungen Sie benötigen, richtet sich nach Ihren Anforderungen und Lebensbedingungen. Wenn Sie zum Beispiel Single sind, sollten Sie sich am besten nach einem Single Tarif umschauen. Falls Sie hingegen Kinder haben, sollten Sie darauf achten, dass die Versicherung auch für die durch die Kinder verursachten Schäden aufkommt. Dazu ist es sinnvoll, die Haftpflichtversicherung hin und wieder zu überprüfen. Schließlich können sich die Lebensbedingungen und somit die Anforderungen an die private Haftpflichtversicherung im Laufe der Zeit durchaus verändern. Sind Sie schließlich auf der Suche nach einer Haftpflichtversicherung, können Sie sich zum Beispiel auf https://haftpflichtversicherungvergleich.de/ nach einer passenden Haftpflichtversicherung umschauen.


Keine Kommentare - kommentieren... »


Auch Rentner haben noch Wünsche

erstellt am: 3. April 2018


Die Altersarmut steigt immer weiter und geht die Waschmaschine kaputt oder ein anderes elektronisches Gerät haben mittlerweile die wenigstens Senioren noch etwas auf der hohen Kante liegen. Und wenn, dann reicht es oftmals nicht aus, um sich direkt ein neues Gerät zu kaufen. Auch wenn die vielen Finanzierungsangebote einiges versprechen, Senioren gehen dabei meist leer aus, da sie keinen Arbeitsvertrag oder sonstige wichtige Unterlagen aufweisen können. Was also tun, um dem Dilemma zu entgehen?

Der Rentner Kredit wird immer beliebter

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit einen Kredit für Rentner zu beantragen, auch wenn die Rente nicht sehr hoch ist. Hatten Menschen ab 60 oftmals das Problem, dass sie bei keiner Bank ein Darlehen bekommen konnten, hat sich dies zum Glück in den letzten Jahren geändert. Dabei sind die Rückzahlungsbeträge oft sehr gering und können auch bei kleiner Rente gut gestemmt werden. Auch wenn diese Kredite nur eine Art Minikredite sind, ist den Senioren meist damit geholfen, um sich auch mal einen Extrawunsch zu erfüllen.

Endlich die Traumreise machen

Auch dies ist mit einem Kredit für Rentner möglich. Bei einem Höchstdarlehensbetrag von 3.000 Euro können sich so die Senioren jetzt einen Traum erfüllen. Vielleicht benötigen sie auch nur den passenden VW-Bus, um damit in Europa zu reisen und sich die schönsten Ecken Europas anzuschauen. Denn man soll es kaum für möglich halten, aber Senioren sind mittlerweile rüstiger denn je und manch junger Hüpfer kann sich hier durchaus ein Scheibchen abschneiden.

Vielleicht ist dieser Kredit für Rentner aber auch einfach nur eine Möglichkeit, um sich einen langen Wunsch zu erfüllen, für den währende des Arbeitslebens einfach keine Zeit da war. Dies muss nicht immer eine Reise sein. Auch ein Umzug aufs Land oder in eine WG zu ziehen können dabei Wünsche sein, die mit der einfachen Rente nicht bestritten werden können.

Insbesondere Senioren, die bereits Enkelkinder haben, haben den Wunsch, sich ein Tablet zu kaufen. So können sie mit den Enkeln in Kontakt bleiben und wie Befragungen zeigen, nutzen ältere Menschen Whatsapp hauptsächlich deswegen, um mit der Familie zu kommunizieren. Gerade, wenn die Familie in einer anderen Stadt lebt, ist das Internet das meistgenutzte Medium, um in Kontakt zu bleiben, Bilder zu senden oder auch über das Internet zu telefonieren.

Rundumerneuerung steht für Senioren oft an erster Stelle

Auch wenn älteren Menschen immer nachgesagt wird, dass sie sich von alten Dingen schlecht trennen können, stimmt dies so nicht. Immer mehr Senioren wünschen sich eine andere Einrichtung, die moderne ist, Farbe ins Spiel bringt und das Leben zu Hause aufwertet. Auch dies ist ein Grund, weshalb Senioren den Kredit für Rentner gerne in Anspruch nehmen. Während die Küche oftmals viele Jahre auf dem Buckel hat, wird das Wohnzimmer oder das Esszimmer runderneuert. Auch das Schlafzimmer wird gerne komplett neu eingerichtet. Dieser Trend hat sich in den letzten Jahren immer weiter fortgesetzt und zeigt, dass die ältere Generation längst nicht mehr zum alten Eisen gehört. Viele Frauen wollen auch sich komplett runderneuern und gehen mit Tochter oder Enkeln zum großen Shoppingangriff. Modern und trendy soll es sein, egal wie alt man ist. Faszinierend ist dabei allerdings, dass gerade sehr konservative ältere Menschen öfter Mut zur Farbe beweisen, als Personen, die schon immer etwas schrill und hipp waren.


Keine Kommentare - kommentieren... »


Was kostet eine Entrümpelung oder Haushaltsauflösung?

erstellt am: 1. Februar 2018


Die Entrümpelung selber machen

Es gibt verschiedenste Anlässe für eine Entrümpelung, oder Haushaltsauflösung. Der eine benötigt Platz im Keller, die nächste zieht um und in manchen Fällen wird ein kompletter Haushalt aufgelöst. Aber wie funktioniert eine Entrümpelung? Wie geht man bei einer Haushaltsauflösung vor? Nun ja zuerst einmal sollte klar sein, was eigentlich raus soll. Dann muss man sich überlegen, wie man den ganzen Kram, Sperrmüll und Unrat aus der Wohnung, oder dem Haus bekommt und zum Entsorgungsfachbetrieb schafft. Und am Ende kommt man meistens um Entschluss, dass man hierfür wohl doch lieber professionelle Hilfe in Anspruch nimmt, denn oft ist die Entrümpelung in Eigenregie ein Chaos und führt zu höheren Kosten als die einer professionellen Entrümpelungsfirma. Nicht zu erwähnen den Stress, den eine Entrümpelung mit sich bringt.

Was kostet eine Entrümpelung?

Erst einmal muss klar definiert sein, was überhaupt entrümpelt werden soll, bzw. wo das ganze geschehen soll!? Dabei ist entscheidend wie viel Unrat Entsorgt werden soll, ob es sich lediglich um eine Sperrmüllentsorgung handelt, oder ob sich andere Abfälle, vielleicht sogar Sonderabfälle wie Farben, Lacke, oder Altreifen in dem Objekt befinden. Wie viel Arbeitsaufwand muss geleistet werden und wie viel wird transportiert? In welchem Teil Deutschlands findet die Entrümpelung statt? Entrümpelungskosten und die Kosten für Haushaltsauflösungen werden auf verschiedensten Grundlagen berechnet. Pauschal kann man sagen, dass die Entrümpelung in Berlin günstiger ist, als die in Stuttgart, oder München, und dass eine einfache Sperrmüllabholung günstiger ist, als eine Haushaltsauflösung. Im folgenden findet Ihr eine Preisliste von beispielhaften Entrümpelungskosten für Berlin.

Eine Kellerentrümpelung kann beispielsweise zwischen 250 € und 1.000 € kosten.

Die Haushaltsauflösung einer kleinen Wohnung mit 60 Quadratmetern kostet zwischen 1.000 € und 3.000 €. Natürlich kann dies auch abweichen. Entrümpelungen von Messie-Wohnungen beispielsweise sind erheblich teurer.

Entrümpelungskosten online berechnen

Wer sich nicht auf die Pauschalen Angaben verlassen möchte und sich sicher sein will hat die Möglichkeit die Entrümpelungskosten online berechnen online zu berechnen. Bei dem Online Entsorgungsdienst Entsorgo können Nutzer Entsorgungskosten online berechnen und die Leistung auf Wunsch online buchen. Der dienst von Entsorgo eignet sich perfekt für den ersten Eindruck und zum Vergleichen. Zusätzlich ist eine Buchung sehr bequem, da keine Besichtigungen, oder lange Telefonate mit Entrümpelungsfirmen notwendig sind.

Wertanrechnung bei einer Entrümpelung oder Haushaltsauflösung

Einige Unternehmen bieten Wertanrechnungen bei Haushaltsauflösungen an. Dabei sind diese meist jedoch minimal und nur wirklich wertvolle Gegenstände werden meist verrechnet. Hierbei lohnt es sich oft einige Dinge, die Wertvoll erscheinen vor der Entrümpelung bei einem Online-Markt, oder ähnlichem zu verkaufen. Oft gibt es hier mehr für die alten Schätze.

Worauf muss man bei einer Entrümpelung achten?

  • Achtet darauf, was genau entsorgt werden soll, damit Ihr am Ende sicher seid, dass die Entrümpler nur das richtige mitnehmen und entsorgen. Sonst ist der Ärger am Ende groß.
  • Die Entrümpelungsfirma sollte unbedingt ein schriftliches Angebot und einen Festpreis anbieten, damit Ihr euch immer auf dieses berufen könnt und keine unbesprochenen Preise aufgerufen werden können.
  • Der Entsorger sollte im besten Fall einen Entsorgungsschein im Anschluss der Entsorgung zur Verfügung stellen können, damit Du auch weißt, dass der Abfall bei einem Entsorgungshof abgegeben wurde und Fachgerecht entsorgt wird und nicht in einem Wald landet, oder auf der Straße. Gut zu wissen : Wenn Sperrmüll auf der Straße, oder auf öffentlichem Land entsorgt zahlt hohe strafen. Auch wenn dies durch einen Entrümpler geschehen ist, kann der Auftraggeber zur Haftung gezogen werden.
  • Achtet darauf, dass der Entrümpler eine Rechnung ausstellt.

Die Entrümpelung von den Steuern absetzen

Haushaltsnahe Dienstleistungen, wie die Putzfrau, oder auch eine Entrümpelung können von den Steuern abgesetzt werden. Auch als Erbe kann eine Haushaltsauflösung des Erblassers als Haushaltsnahe Diensleistung von den Steuern abgesetzt werden. Dies setzt natürlich voraus, dass eine Rechnung für die Leistung vorliegt.


Keine Kommentare - kommentieren... »


Als Generation 50 plus gemeinsam verreisen

erstellt am: 1. August 2017


Viele Menschen sind heute noch bis ins hohe Alter aktiv, reisen gern und wollen die Welt erkunden. Manche trauen sich nicht, weil sie alleinstehend sind und ihnen die Planung eines solchen Urlaubs zu viel wird. Dabei gibt es eine ganze Reihe an Reiseangeboten, die speziell auf die Bedürfnisse der Generation 50 plus zugeschnitten sind. Was sie so besonders macht, erläutert dieser Beitrag.

(weiterlesen…)


Keine Kommentare - kommentieren... »
Schlagwörter: , , ,


Besondere Ansprüche: Altersgerechtes Wohnen einer neuen Plus-WG

erstellt am: 10. Juli 2017


Es ist ganz selbstverständlich, dass sich die Ansprüche an die Umgebung mit fortschreitendem Alter verändern. Gerade hier liegt ein großer Vorteil einer Plus-WG, denn viele altersgerechte Anschaffungen sind sehr kostspielig. Durch den geteilten Wohnraum und die zum Teil gemeinsam genutzte Einrichtung können auch hier Kosten für besondere Anschaffungen durch sämtliche Mitbewohner geteilt werden.

(weiterlesen…)


Keine Kommentare - kommentieren... »
Schlagwörter: ,


Bequem wohnen im Alter

erstellt am: 5. Juli 2017


Je älter man wird, desto mehr hat man mit Alterserscheinungen zu kämpfen. Viele Symptome können der Grund für eine verminderte Mobilität sein. So ist es meist ratsam, die momentane Wohnungssituation zu ändern, um Gefahren – wie beispielsweise den Sturz von einer Treppe – vorzubeugen. Eine gute Möglichkeit, die das Leben für Senioren vereinfacht, ist es, sich mit anderen Senioren zusammentun, um eine Hausgemeinschaft oder eine Wohngemeinschaft zu gründen. Dort wird sich gegenseitig unter die Arme gegriffen. Beim gemeinschaftlichen Wohnen können verschiedenen Aufgaben, die in einem Haushalt anfallen, individuell auf die Mobilität und Einschränkungen der einzelnen Personen angepasst werden. Falls eine oder mehrere Personen innerhalb der Wohngemeinschaft unter einer starken Mobilitätseinschränkung leiden sollten, können darüber hinaus Hilfsmittel – wie beispielsweise ein praktischer Treppenlift – installiert werden, die Ihnen das Bewegen im eigenen Heim erleichtern.
Im Folgenden geben wir Ihnen ein paar Tipps, mit Hilfe derer Sie sich weiterhin bequem in den eigenen vier Wänden fortbewegen können.

Hilfsmittel für das Bad

Für mobilitätseingeschränkte Menschen ist ein herkömmliches Bad meist nicht geeignet. Normalerweise ist der Untergrund sehr glatt und der Rand hoch, wodurch mal leicht ausrutschen und stürzen kann. Ein Einstiegsbad kann Ihnen hier Abhilfe leisten. Dieses bietet die Möglichkeit, bequem und ohne Sturzgefahr mit Hilfe einer kleinen Tür an der Seite in die Badewanne einzusteigen. Die meisten Einstiegsbäder beeinhalten darüber hinaus eine Sitzdusche, so dass Sie nicht stehen müssen. Auch eine Dusche können Sie auf diese Weise nutzen. Installieren Sie ein Türchen und die entstandene Einstiegsdusche wird Ihnen den alltäglichen Duschgang vereinfachen. Für extra Sicherheit können Sie außerdem Wandstützen und einen Sitz in der Dusche anbringen.

Hilfsmittel für die Treppe

Verschlissene Knie sind ein häufig vorkommendes Problem für Senioren. Diese Einschränkung kann dazu führen, dass das alltägliche Treppensteigen zu einer großen Herausforderung wird. Hier kann ein Treppenlift wahre Wunder bewirken. Dieser wird an einer speziellen Schiene an Ihrer Treppe angebracht. Ein integrierter Sitz wird sie einfach und bequem von oben nach unten – oder natürlich auch anders herum – bringen. Dieses Hilfsmittel gibt es in verschiedenen Variationen: von einem gebrauchten Modell bis hin zu einem neuen oder zeitweise gemieteten Treppenlift, für jede Situation gibt es die passende Option.
Hilfsmittel für die Küche
Für Rollstuhlfahrer ist es oft ein Problem, sich uneingeschränkt in der Küche zu bewegen. Es gibt jedoch glücklicherweise Küchenbetriebe, die auf das Anbringen von Küchen für Rollstuhlfahrer spezialisiert sind. Diese extra niedrig gebauten Küchen sorgen dafür, dass Sie alle Schränke und Schubladen bequem erreichen können.

Fazit: Wohnen im Alter

Es ist in jedem Fall auch im Alter möglich, bequem und selbstständig in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Hilfsmittel wie Einstiegsbäder bzw. Einstiegsduschen erleichtern Ihnen hierbei den Alltag. Vor Allem wird Ihnen der Kauf eines Treppenlifts das Leben um einiges leichter machen, denn dieser ermöglicht es, die Treppe problemlos zu nutzen. Außerdem kann es oft hilfreich sein, Wohngemeinschaften mit anderen Senioren zu gründen, um sich gegenseitig zu helfen.


Keine Kommentare - kommentieren... »
Schlagwörter: , ,


Auch im Alter gut versorgt: Wohnen gegen Hilfe

erstellt am: 8. Mai 2017


Die meisten Menschen wünschen sich, auch im Alter in ihrem gewohnten Zuhause verbleiben zu können. Das gilt natürlich besonders dann, wenn sie sich ein Eigenheim erarbeitet und liebevoll eingerichtet haben. Allerdings passiert es heutzutage häufig, dass die erwachsenen Kinder aus beruflichen Gründen in einem anderen Ort leben. Sie können deshalb nicht helfend zur Seite stehen, wenn dann die Pflege des Hauses und des Gartens aufgrund altersbedingter Einschränkungen immer schwerer fällt. Die Beschäftigung einer Haushaltshilfe ist jedoch oft eine zu große finanzielle Belastung. Eine originelle Lösung für dieses Problem ist das Konzept “Wohnen gegen Hilfe“.

Wohngemeinschaft einmal anders

Wenn die Kinder ausgezogen sind und ihre eigenen beruflichen und familiären Wege gehen, wird das früher durchaus von der Größe durchaus angemessene Haus leicht zu einer Belastung für Senioren. Auf der anderen Seite ist gerade in Ballungsräumen und Studentenstädten der bezahlbare Wohnraum ziemlich rar. Viele Wohnungssuchende sind deshalb gerne bereit, verschiedene Hilfsdienste zu übernehmen, wenn sie eine preisgünstige Einliegerwohnung oder ein Zimmer zur Untermiete bewohnen können. Natürlich sollte bereits im Voraus vertraglich festgelegt werden, welche Arbeiten in welchem Umfang geleistet werden sollen, damit es später nicht zu Konflikten kommt. Im Allgemeinen profitieren aber beide Seiten von diesem Konzept. Die Senioren können sich darauf verlassen, dass das Haus und das Grundstück gepflegt werden und im Notfall ein Ansprechpartner im Haus ist, ohne dass dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Die Mieter wiederum können nicht nur günstig wohnen, sondern haben ebenfalls gleich einen persönlichen Kontakt an dem neuen Wohnort. Im Idealfall können sich beide Parteien auch gegenseitig helfen. So können beispielsweise Senioren, die eine Einliegerwohnung an eine Alleinerziehende vermieten, für Hilfe im Haushalt gelegentlich auch auf die Kinder aufpassen.

Hilfe in Haus und Garten

Welche Hilfsdienste jeweils übernommen worden, sollte natürlich individuell abgesprochen werden. Üblich sind jedoch haushaltsnahe Tätigkeiten wie Einkaufen, Gartenarbeiten, Putzen und Wäschewaschen. Als Faustregel gilt dabei, dass für jede Stunde Mithilfe im Haushalt pro Monat die marktübliche Miete um den Preis eines Quadratmeters gekürzt wird. Pflege im engeren Sinne fällt aber meist nicht unter die häuslichen Hilfstätigkeiten. Falls also zusätzlich Hilfe bei der Körperpflege, den Mahlzeiten und der Mobilität benötigt wird, kann es sinnvoll sein, für die persönliche Betreuung daheim zusätzlich eine osteuropäische Pflegekraft zu beschäftigen. Was dabei beachtet werden muss und wie dies beim Vorliegen einer Pflegestufe finanziert werden kann, wird unter www.24-stunden-pflege.net ausführlich dargestellt.

 


Keine Kommentare - kommentieren... »
Schlagwörter: ,


« Ältere Eintrage